Startseite
Über mich Aktuelles Arbeitsrecht Familienrecht Mietrecht Vertragsrecht Inkasso Privatinsolvenz Verkehrsunfälle Terminsvertretung Mandatserteilung Downloads Gebühren Kontakt Kanzlei vor Ort Impressum Datenschutzerklärung

Gebühren

Die Höhe der Anwaltsgebühren ist im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt. Danach richtet sich die Höhe der Gebühren in den meisten zivilrechtlichen Angelegenheiten nach dem Streitwert. Pauschale Gebühren können nur für außergerichtliche Tätigkeiten oder Beratungen vereinbart werden. Deren Höhe ist dann eine Frage des Einzelfalles.

Rechtsschutzversicherung

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, dann tritt diese, wenn die betroffene Angelegenheit mit versichert ist, für die Kosten des Rechtsstreits ein. Ich benötige dann die Versicherungsgesellschaft und die Versicherungsscheinnummer, dann frage ich bei der Rechtsschutzversicherung nach, ob Deckungsschutz besteht.

Es gibt allerdings auch immer wieder Angelegenheiten, die entweder nicht versichert werden können oder die eventuell in Ihrem Vertrag nicht versichert sind. Das nennt man dann "Risikoausschluss".

In vielen Fällen ist im Vertrag auch eine sog. "Selbstbeteiligung" vereinbart. Dadurch ist der jährliche Beitrag zwar niedriger. Der vereinbarte Betrag muss jedoch von Ihnen bei jeder Rechtssache aus eigener Tasche übernommen werden.

Prozesskostenhilfe

Für Mandanten mit geringem Einkommen gibt es die Möglichkeit, für meine außergerichtliche Tätigkeit Beratungshilfe oder für meine gerichtliche Tätigkeit Prozesskostenhilfe zu beantragen. Hierfür gibt es gesonderte Formulare, die von Ihnen ausgefüllt und unterschrieben werden müssen. Ferner brauche die für das Formular benötigten Unterlagen.

Den Berechtigungsschein für die Beratungshilfe können Sie selbst bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht beantragen. Das Antragsformular finden Sie hier [2.319 KB] .

Die Formulare für die Prozesskostenhilfe [4.174 KB] benötige zunächst ich, da ich diese zusammen mit der Klage bei Gericht einreichen muss. Dem Gericht muss die Klageschrift oder die Klageerwiderung vorliegen, damit es über die Bewilligung entscheiden kann. Prozesskostenhilfe wird vom Gericht nur bewilligt, wenn die Rechtsposition mit hinreichenden Erfolgsaussichten verbunden ist und nicht mutwillig erscheint.